Die Stiftung

Gärtnerhäuschen im Froriepschen Garten 1922 Pastell

Die Alfred-Ahner-Stiftung wurde im Jahr 2008 von der Tochter des Künstlers Frau Maria-Erika Ahner ins Leben gerufen.

Der Stiftungszweck ist die Bewahrung des künstlerischen Nachlasses von Alfred Ahner, seine wissenschaftliche Bearbeitung, Bereitstellung der Werke für Ausstellungen und Öffentlichkeitsarbeit im weitesten Sinne.

Am 23.07.2008 erfolgte die Anerkennung der Stiftung durch das Thüringer Innenministerium und die Eintragung in das Stiftungsverzeichnis unter der Verzeichnis–Nr. 928.

Die öffentliche Bekanntgabe wurde am 03.09.2008 im Weimarer Rathaus vollzogen.

Eingebracht in die Stiftung wurden zunächst 4.636 Kunstwerke (Handzeichnungen, Aquarelle, Pastelle, Ölgemälde, einige Lithografien) sowie 130 Skizzenbücher.

Durch spätere Zustiftungen hat sich der Stiftungsbestand inzwischen auf über 5.000 Werke erhöht.

Zum Bestand gehören auch Gegenstände aus dem Umfeld des Künstlers, wie z.B. Ateliermöbel, Malutensilien, Staffelei, historische Zeitschriften, Bücher und Spielzeug, welches Gegenstand einiger Bilder ist und auch einige Werke einiger anderer Künstler, die A. Ahner zu Lebzeiten zugeeignet wurden.

Untergebracht ist das Stiftungskonvolut an 2 Standorten :

  • Stadtmuseum Weimar
  • Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden,

Zum Stiftungsbestand gehören auch 212 Arbeiten, die sich als Dauerleihgaben

befinden.

In den vergangenen Jahren wurde bereits ein Großteil der Zeichnungen konserviert und digitalisiert.

Aber es wartet auch noch viel Arbeit für eine Fertigstellung.

Es wurden ebenfalls umfangreiche Restaurierungen vorgenommen.

Ein Inventarverzeichnis ist angelegt und die werksbezogene Beschriftung begonnen.

Kommentare sind geschlossen.